Windelfrei in der Fremdbetreuung - Ist das überhaupt möglich!?

Windelfrei in der Fremdbetreuung

Kennt ihr diese Gedanken?

„Lohnt es sich überhaupt mit Windelfrei anzufangen, wenn mein Kind früh fremdbetreut wird?“

„Das funktioniert doch eh nicht!“

„Bei so vielen Kinder ist das doch garnicht möglich!“

„Verlernt mein Kind dann wieder sein Körpergefühl, wenn darauf in der Betreuung nicht eingegangen wird?“ usw.

⇒Ich kann euch beruhigen, JA es geht!!!

Ich selber bin mittlerweise Kindertagespflegeperson (Tagesmutter) und mein Sohn ist damals auch als Windelfreikind mit einem Jahr in die Frembetreuung gegangen. Somit kann ich euch hier, heute, einen Einblick von beiden Seiten geben.

Windelfrei aus Sicht der Fremdbetreuung

Egal wo eurer Kind fremdbetreut wird (z.B. in die Krippe/Kita,Tagesmutter oder Oma/Opa).
Am allerwichtigsten ist die Bindung zum Kind.
Damit überhaupt eine vertrauensvolle Beziehung und somit Kommunikation aufgebaut werden kann.
Die ja die Voraussetzung für Windelfrei ist!
 
Kinder sind in der Lage, neben den Hauptbezugspersonen (Eltern) weitere Beziehungspartnerschaften einzugehen.
Damit Windelfrei in der Frembetreuung funktioniert, ist es wichtig das ihr euch sympatisch seid und vertrauen habt zueinander. So gebt ihr eurem Kind die Sicherheit hier Vertrauen aufzubauen. Glaubt ihr schon nicht daran oder fühlt euch nicht gut aufgehoben, wird eurer Kind es gewiss auch nicht tun. Und Windelfrei höchstwarscheinlich nicht „funktionieren“ oder angenommen werden.
 
Das als Grundstein vorweg!
 
Sprecht das Thema Windelfrei am Besten schon beim persönlichen Kennlerngespräch an. Falls es der zu betreuenden Person nicht bekannt ist, seid nicht enttäuscht. Auch wenn es erstmal auf Ablehnung stoßt. Hier haben viele ihre Vorurteile oder ein falsches Bild im Kopf. Legt euch am Besten schon ein paar Sätze zurecht um diesen Vorurteilen zu begegnen und erklärt wie die Ausscheidungskommunikation bei euch zu Hause aussieht. Vor allem sollte man den Unterschied zum Töpfchentraining erklären können. Da die meisten Fremdbetreuungspersonen es damit gleich setzten und es deshalb so früh nicht unterstützen wollen.
 
Aber aus Erfahrung kann ich sagen: Viele sind bereit es zumindest auzuprobieren!

Versetzt euch bitte aber auch in die Lage der zu betreuenden Personen, die mehrere Kinder gleichzeitig beaufsichtigen und ihnen gerecht werden müssen.
Das Windelfrei evtl. etwas anders läuft als zu Hause.
Das kann z.B. sein, dass das Abhalten nur in Standardsituation angeboten wird oder auch eurer Kind dort anders kommuniziert als zu Hause. Es kann auch sein das eurer Kind dort garnicht kommuniziert, aufgrund der vielen Eindrücke und dem spielen mit den anderen Kindern. Findet gemeinsam heraus was machbar und tragbar ist für beide Seiten. Und seht es als kleines Experiment, ganz wertfrei. Übrigens ist eurer Kind durchaus in der Lage zu unterscheiden bei wem, auf seine Kommunikation eingegangen wird und wie und beim wem nicht. Also selbst, wenn nur regulär gewickelt wird, kann man das mit seinem Kind besprechen. Das in der Betreuung dafür kein Raum ist, aber sobald es zu Hause ist schon.
 
Das ist auch aus meiner Sicht der wichtigste Punkt.
 
Windelfrei ist nicht zu Ende, nur weil es für ein paar Stunden am Tag nicht angeboten wird. Selbst wenn ihr es nur noch einmal am Tag anbietet, erhaltet ihr das Körpergefühl des Kindes bzw. das Kind für sich.

Windelfrei ist Kommunikation - Es ist nur ein Angebot, welches angenommen werden kann oder auch nicht

Jennifer Newrzella

Windelfrei aus Sicht der Eltern

Ja auch ich habe mir am Anfang vielE Sorgen darüber gemacht, wie das wohl laufen wird in der Fremdbetreuung. Gerade weil es zu Hause schon so gut lief. Leider war es bei uns so, das sich die Tagesmutter nur auf die Stoffwindeln eingelassen hat, aber „abhalten“ wollte sie nicht mitgehen. Sie empfand es nach wie vor als frühe Sauberkeitserziehung/Töpfchentraining und hat es leider auch nach mehrmaligen erklären nicht verstanden. Somit musste ich mich damit arrangieren, da ich arbeiten musste und keine Option auf einen anderen Platz hatte. Außerdem war alles andere bei der Tagesmutter sonst super.
 
Hier wie gesagt, wägt für euch ab, im Rahmen eurer Möglichkeiten, was für wichtig ist und sucht sonst nach Alternativlösungen.
 
Also haben wir zu Hause weiter gemacht mit Windelfrei in Standardsituationen. Das hat auch sehr gut so geklappt. Später so zum zweiten Geburtstag rum ist mein Sohn dann nachmittags, wenn er zu Hause war ohne Windel gelaufen und nur bei der Tagesmutter noch mit. Ich muss dazu auch sagen, das er schnell verstanden hat, sich dort nicht zu melden. Für mein Kind war diese unterschiedliche herangehensweise kein Problem. Das konnte er gut trennen.
 
Beim Trocken werden hat die Tagesmutter uns dann wieder begleitet. Nach einem kompletten Windelfreien Wochenende ist unser Sohn dann nach vorheriger Absprache, die Woche drauf ohne Windeln zur Tagesmutter gegangen. Im Gepäck viel Wechselkleidung und 1 bis 2 Notfallwindeln. Unsere Tagesmutter war es wichtig, dass das Kind schon deutlich Bescheid sagt, wenn es muss. Das war bei uns erst mit 2,5 bis 3 Jahren so. Vorher haben wir zwar die Zeichen erkannt oder nach Gefühl abgehalten, aber er hat es nicht unbedingt sprachlich angekündigt bzw. erst danach.
 
Also zusammenfassend, was ist wichtig für Windelfrei in der Fremdbetreuung:

Eltern

  • sprecht das Thema gleich an und überlegt euch schon vorher welche Wege möglich wären für Euch
  • ohne Vertrauen/Bindung auf beiden Seiten nicht möglich
  • zeigt wie Windelfrei bei Euch aussieht
  • gute Erziehungspartnerschaft
  •  auf Augenhöhe kommunizieren

Fremdbetreuung

  • offen für das Thema, experimentierfreudig
  • gute Bindung zu eurem Kind
  • guter Austausch zwischen Eltern und Betreuer
  • klar sagen, was möglich ist und was nicht (wie viel Kinder werden betereut; 1-25 )
  • Standardsituiationen, gar nicht, eigene Kommunikation

Ich wüsch euch viel Freude auf eurem Windelfreiweg!

Und wenn ihr mal nicht weiter wisst, dann verzweifelt nicht.

Es gibt bei Windelfrei immer UP & DOWNS.

Habt Spaß und sucht euch Gleichgesinnte zum Austausch. Oder fragt mich oder andere Windelfreicoaches 😉

Alles Liebe

Eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.